Der Heimatverein Bödingen stellt sich vor.
 
Startseite Aktuelles Der Verein Die Orte Chronik  Links  Kontakt
      < neuer  ^^^^^  älter >  

Chronik - 01.12.2012:
Denkmäler in Bödingen

Ältestes Fachwerkhaus und neugotische Kapelle

In der zwölften und letzten Folge der Reihe "Unsere Denkmäler im Bild" sollen das älteste Fachwerkhaus und eine neugotische Kapelle in Bödingen vorgestellt werden.

 

1. Denkmal: Das älteste Fachwerkhaus

Bei dem Fachwerkhaus handelt es sich um eine ehemals als Pilgerheim dienende Gaststätte aus dem Jahre 1681 bzw. 17. Jahrhundert.
Das älteste Fachwerkhaus in Bödingen.
Das älteste Fachwerkhaus in Bödingen.
Der zweigeschossige Fachwerkständerbau ist auf winkelförmigem Grundriss mit einem Fachwerkgiebel des 17. Jh. mit engstehenden Gefachen und verzierten Rahmen gebaut. Die Traufseite zur Straße hin aus dem 18. Jh. ist mit Zapfenschlössern unter dem Dachaufsatz ausgestattet. Der Treppenaufgang ist neu und doppelläufig.
Das Fachwerkhaus steht gegenüber der Kirche "Zur Schmerzhaften Mutter".
Das Fachwerkhaus steht gegenüber der Kirche "Zur Schmerzhaften Mutter".
An der Nordostecke der Giebelseite, dort wo das Gasthausschild hängt, erwähnt das Rheinische Amt für Denkmalpflege einen "Wilden Mann" in Erd- und Obergeschoss. Außerdem hatte das Haus eine alte Ladeluke, heute kleines Fenster, und ein Sonnenrad im Giebel.
Bei der großen Feuersbrunst im Jahre 1636 brannten alle Fachwerkhäuser ab, nur Kirche und Kloster blieben verschont. Daher ist dieses Fachwerkhaus das Älteste in Bödingen.

 

2. Denkmal: Die neugotische Kapelle

Bei der im neugotischen Stil erbauten Kapelle (vermutl. Ende 19. Jh.) handelt es sich um einen kleinen, einst verputzten Backsteinbau mit Spitzbogen.
Eine neugotische Kapelle in Bödingen.
Eine neugotische Kapelle in Bödingen.
Die Fenster an den Längsseiten sind wie das Portal mit gelben Backsteinen eingefasst. Die Kapelle hat eine halbrunde, eingezogene Apsis. Den schlichten, altarlosen Innenraum schließt nach oben ein Tonnengewölbe ab.
Zeitgenössische Pietà in der Apsis der Kapelle.
Zeitgenössische Pietà in der Apsis der Kapelle.
Die Apsis beherbergt eine zeitgenössische Pietà. Es handelt sich um eine Privatkapelle des ehemaligen Hofes Walterscheid.
Die Kapelle ist bedeutend für die Geschichte des Menschen sowie erhaltenswert aus ortsgeschichtlichen und volkskundlichen Gründen.

 


 

Die Reihe "Unsere Denkmäler im Bild"

Hier sind alle Beiträge aus der Reihe "Unsere Denkmäler im Bild" von 2012 in chronologischer Reihenfolge zusammengestellt:
  1. Ankündigung neue Reihe: Denkmäler
  2. Denkmäler: Die Bödinger Wallfahrtskirche
  3. Denkmäler: Sakrale Denkmäler in Driesch
  4. Denkmäler: Klostergut Bödingen
  5. Denkmäler: Pumpe und Fachwerkhäuser in Auel
  6. Denkmäler: Pumpe und Votivkreuz Altenbödingen
  7. Denkmäler: Kapelle, Mühle, Wegekreuz in Oberauel
  8. Denkmäler: Fachwerkhofanlage in Niederhalberg
  9. Denkmäler: Marienbrünnchen bei Halberg
  10. Denkmäler: Holzwegekreuz in Oberhalberg
  11. Denkmäler: Die Bödinger Segensaltäre
  12. Denkmäler: Sieben Heiligenhäuschen
  13. Denkmäler: Fachwerkhaus und Kapelle in Bödingen

 


< neuer16.12.2012 - Seniorenadventsfeier in Bödingen
älter >30.11.2012 - Baumschmücken mit der KiTa Pusteblume

 

 

 

      < neuer  ^^^^^  älter >  
Startseite Aktuelles Der Verein Die Orte Chronik  Links  Kontakt

© 1937-2017 Heimatverein Bödingen e. V. | Herbert Müller | Am Hennefer Damm 17 | 53773 Hennef (Sieg) | Tel.: 02242 9180710 | E-Mail: vorsitz@heimatverein-boedingen.de        Impressum