Chronik - 01.05.2012:
Unsere Denkmäler in Altenbödingen

Fortsetzung der Reihe "Unsere Denkmäler im Bild"

In der fünften Folge unserer Vorstellungsreihe "Unsere Denkmäler im Bild" im Bödinger Raum steht Altenbödingen im Fokus der Betrachtung. Es sollen hier zwei ganz unterschiedliche Denkmäler vorgestellt werden.

 

1. Denkmal: Alte Dorfpumpe

Zuerst geht es um die alte Dorfpumpe an der Altenbödinger Straße, dem früheren Mittelpunkt von Altenbödingen.
Alte Dorfpumpe an der Altenbödinger Straße.
Alte Dorfpumpe an der Altenbödinger Straße.
Es handelt sich um eine Pumpe, die auf das 19. Jahrhundert datiert ist. Die Pumpe besteht aus einem gemauerten Pfeiler aus Backsteinmauerwerk, in dem ein Eichenbrett integriert ist, auf dem die gusseiserne Pumpe mit Schwengel montiert ist. Das oberste Ende des Pfeilers ist zu einem Satteldach mit Mörtelabdeckung geformt.
Das Objekt ist bedeutend für die Geschichte des Menschen und erhaltenswert aus volkstümlichen Gründen. Sie ist seit Juni 2010 in die Hennefer Denkmalliste eingetragen.
Im Jahr 2011 restaurierten Monika und Heinz-Josef Dalboth, beide aktiv im Vorstand des Heimatvereins, die Pumpe nach den Vorgaben der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Hennef.

 

2. Denkmal: Votivkreuz

Das zweite Denkmal, das hier vorgestellt werden soll, ist das Votivkreuz in der gleichen Straße. Es stammt von 1846 und ist aus Eiche, auf gemauertem Backsteinsockel. In die Hennefer Denkmalliste wurde es bereits am 30. April 1997 eingetragen.
Votivkreuz an der Altenbödinger Straße.
Votivkreuz an der Altenbödinger Straße.
Es handelt sich hier um ein Eichenkreuz mit hohem Schaft, mit gut lesbarer Inschrift und Datierung von 1846. Die Muschelnische ist sehr niedrig. Die geschnitzten Passionsmerkmale - es handelt sich um ein sog. arma christi, das typisch ist für unsere Region - sind einer mittleren Ausstattung zuzuordnen. Das Kreuz hat gekehlte Enden in dreifachen Bögen und ist schlicht überdacht.
Im Jahre 1997 ließ der Eigentümer, die Familie Löbach, das Votivkreuz aus eigenen Mitteln, mit Unterstützung der Stadt Hennef und des Heimatvereins, restaurieren.

 


 

Ergänzung:
Ursprungsort der Gründungssage um Christian von Lauthausen

Nicht nur obige Denkmäler gehören zu den in Altenbödingen beachtenswerten Orten, sondern auch der Ursprungsort der Gründungssage um Christian von Lauthausen und die Bödinger Wallfahrt (vgl. "Marienerscheinung, Kloster und Wallfahrt"). Auf den ersten Blick mag es überraschen, dass sich dieser Ort nicht in Bödingen, sondern in Altenbödingen befindet. Bedenkt man jedoch, dass Altenbödingen ca. 400 bis 500 Jahre älter ist als Bödingen und letzteres damals noch gar nicht existierte, wohingegen Altenbödingen noch Bödingen hieß, wird alles klar.
Bildstock zur Erinnerung an Christian von Lauthausen.
Bildstock zur Erinnerung an Christian von Lauthausen.
In Altenbödingen erinnert ein schöner Bildstock an den Ursprungsort dieser für das Kirchspiel Bödingen fortan prägenden Ereignisse. Der Bildstock ist am südöstlichen Ortsrand, oberhalb der Sellbachschlucht am Rand des Naturschutzgebiets Sellbachtal, an der Straße Im Forst zu finden. Eine Info-Stehle an der Straße informiert Vorbeikommende über die Legende.
Info-Stehle zur Erinnerung an Christian von Lauthausen.
Info-Stehle zur Erinnerung an Christian von Lauthausen.
Den etwas unterhalb der Straße stehenden Bildstock selbst erreicht man übrigens über eine Treppe.

 


 

Die Reihe "Unsere Denkmäler im Bild"

Hier sind alle Beiträge aus unserer Reihe "Unsere Denkmäler im Bild" von 2012 in der Reihenfolge ihres Erscheinens zusammengestellt:
  1. Ankündigung unserer Reihe: Denkmäler im Bödinger Raum
  2. Denkmäler: Die Bödinger Wallfahrtskirche
  3. Denkmäler: Zwei sakrale Denkmäler in Driesch
  4. Denkmäler: Das Klostergut in Bödingen
  5. Denkmäler: Pumpe und Fachwerkhäuser in Auel
  6. Denkmäler: Pumpe und Votivkreuz Altenbödingen
  7. Denkmäler: Kapelle, Mühle, Wegekreuz in Oberauel
  8. Denkmäler: Fachwerkhofanlage in Niederhalberg
  9. Denkmäler: Das Marienbrünnchen bei Halberg
  10. Denkmäler: Das Holzwegekreuz in Oberhalberg
  11. Denkmäler: Die Bödinger Segensaltäre
  12. Denkmäler: Die sieben Heiligenhäuschen am Stationsweg
  13. Denkmäler: Fachwerkhaus und Kapelle in Bödingen

 


< neuer01.06.2012 - Drei Denkmäler in Oberauel
hier:01.05.2012 - Unsere Denkmäler in Altenbödingen
älter >27./28.04.2012 - Besenschwingen in Bödingen

 

 

 
 
© 2023 Heimatverein Bödingen e. V. (gegr. 1937)
Herbert Müller, 1. Vorsitzender
Am Hennefer Damm 17, 53773 Hennef (Sieg)
Tel.02242 9180710, E-Mail: vorsitz@heimatverein-boedingen.de
    Vorstand
Satzung & Beitritt
Datenschutz
Impressum