Die Orte - Kningelthal

Kningelthal Die Gründung der Siedlung Kningelthal fällt in etwa die gleiche Periode wie die Gründung von Niederhalberg und Oberhalberg, also vermutlich in das 13. bis 15. Jahrhundert.
Bei Kningelthal gab es früher, wie bei weiteren Ortschaften im Raum Bödingen, ein Bergwerk. Von der am nahen Halberger Bach gelegenen Anlage sind heute zwar nur noch wenige Spuren zu finden, diese sind aber erhaltenswert (vgl. "Kulturhistorische Relikte").
Kningelthal
Blick auf Kningelthal.

Kningelthal in der Kulturlandschaft Nutscheid - Sieg

Das Dorf Kningelthal ist - nicht zuletzt aufgrund seiner ruhigen Lage am Hang des Marienbergs unterhalb von Bödingen - ein wichtiger Bestandteil der Historischen Kulturlandschaft "Unteres Siegtal: Stadt Blankenberg - Bödingen", besonders im Hinblick auf die schützenswerten Sichtbeziehungen und die Erhaltung der Silhouette des Landschaftsausschnitts. Damit ist Kningelthal natürlich ebenfalls Teil der umfassenderen Kulturlandschaft Nutscheid - Sieg. Bei Kningelthal befinden sich einige erhaltenswerte "Kulturhistorische Relikte".
Bödingen
Blick von den Bergdörfern über Kningelthal nach Bödingen.
Zum Seitenanfang

Kningelthal und der Naturschutz

Das Siegtal und die "Historische Kulturlandschaft Unteres Siegtal" - Naturschutz Kningelthal ist westlich des Halberger Bachs am Hang des Bödinger Marienbergs in eine wunderschöne Landschaft innerhalb der hiesigen weiträumigen Kulturlandschaft eingebettet.

Der Ort grenzt darüber hinaus unmittelbar an das Naturschutzgebiet Halberger Bachtal, das nicht nur Halberg umschließt und den gesamten Verlauf des besagten Bachtals umfasst, sondern auch einige Seitentäler und Zuflüsse. Das Naturschutzgebiet berührt außerdem noch die Ortschaften Bödingen, Driesch und Oberauel sowie die Bergdörfer.

Zum Seitenanfang

Kningelthal und Hennef

Auch Kningelthal gehörte zur amtsfreien Gemeinde Lauthausen, als diese im Zuge der kommunalen Neugliederung des Raumes Bonn im Jahr 1969 aufgelöst und - einschl. der Ortschaft Kningelthal - der gleichzeitig neu gebildeten Gemeinde Hennef (Sieg) eingegliedert wurde. Wie die meisten Ortschaften im Kirchspiel Bödingen gehört Kningelthal heute der Gemarkung Lauthausen an.
Zum Seitenanfang

Kningelthal auf der Karte

(C) OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA) Kningelthal
Karte von Kningelthal.
Zum Seitenanfang

Kningelthal und der Heimatverein

Silhouette von Bödingen - Symbol des Heimatvereins Bödingen Heute hat Kningelthal 83 Einwohner*), von denen viele den Heimatverein Bödingen aktiv, manche schon seit vielen Jahren, unterstützen. In Kningelthal befindet sich an der Bushaltestelle eine der vom Heimatverein aufgestellten und betreuten Anschlagtafeln.

*) Stand der Einwohnerzahl: Januar 2022, lt. Wohnplatzverzeichnis der Stadt Hennef.

Zum Seitenanfang

Beiträge zu Kningelthal in der Chronik

In folgenden neueren Beiträgen und Berichten innerhalb unserer "Chronik" wird Kningelthal erwähnt: Für sämtliche Beiträge seit 2008 siehe: "Archiv". Weitere Quellen siehe auch: "Links".
Zum Seitenanfang

 


<<<Mehr über die Ortschaft Halberg
-->Mehr über die Ortschaft Kningelthal
>>>Mehr über die Ortschaft Lauthausen

 

 

 
 
© 2022 Heimatverein Bödingen e. V. (gegr. 1937)    Vorstand
Herbert Müller, 1. Vorsitzender    Satzung & Beitritt
Am Hennefer Damm 17, 53773 Hennef (Sieg)    Datenschutz
Tel.02242 9180710, E-Mail: vorsitz@heimatverein-boedingen.de    Impressum